Image
Top
Navigation

Stuhlrohrquartier Solitärgebäude Hamburg

Workshopverfahren mit 6 teilnehmenden Büros. Mit dem Stuhlrohrquartier entsteht ein urbanes Quartier in innerstädtischer Lage, fußläufig zum Bergedorfer Zentrum und in direkter Lage zum Wasser. Neben unterschiedlichen Wohnformen sollen auf dem 5,5 Hektar großen Areal Einzelhandel, Büros und Kitas sowie private und öffentliche Erholungsräume entstehen. Das Konzept der Quartiersgestaltung sieht neben einer kleinteiligen Mischnutzung die Ergänzung der vorhandenen Großformen, den historischen Stuhlrohrhallen und des Stuhlrohrhauses, vor. Angelehnt an die historische Industriearchitektur entwickelt DFZ zwei differenziert ausgestalteten Lofthäuser, die eine zeitgemäße Transformation typischer Merkmale vorsehen. Farbigkeit und Klinkerformate werden auf die umliegenden denkmalgeschützten Industriearchitekturen abgestimmt. Die im städtebaulichen Entwurf vorgesehene Atriumtypologie wird aufgenommen und schafft eine klare Adressbildung im Ensemble, gleichzeitig werden durch die umlaufende Erschließung Aufgänge reduziert und eine Stapelung unterschiedlicher Nutzungsstrukturen ermöglicht. Flexible Grundrisstypologien, die modular aufgebaut sind, können im weiteren Planungs- und Realisierungsprozess individuell an die spezifischen Nachfragesituationen angepasst werden. Je nach Anforderungen können Wohnungsgrößen variieren, Wohnungen zusammengeschlossen und Räume getauscht werden. Dementsprechend erhalten die Gebäude ein klares und stringentes Fassadenraster, die ein Gegengewicht zur kleinteiligen Mischnutzung des Quartiers darstellen und ein ruhiges Erscheinungsbild entstehen lassen.

Preiskategorie: Zuschlag Solitärgebäude 3.9
Zeitraum: 2021
Nutzung: Wohnen, Gewerbe
Auslober: BUWOG Weidenbaumsweg Development GmbH