Image
Top
Navigation

Quartierssporthaus Wilhelmsburg Hamburg

3. Preis im städtebaulich-hochbaulichen Wettbewerb mit acht Teilnehmern. Im Norden des IBA Projektgebietes Wilhelmsburger Rathausviertel entsteht ein neues Quartierssporthaus. Durch seine Funktion, der Beherbergung des neuen Quartiersportverein Hamburg Towers e.V, bildet es eine wichtige Anlaufstelle des neuen Quartiers und soll zukünftig als sozialer Kommunikationsraum zwischen neuen und bereits ansässigen Bewohnern dienen. Neben dem Quartierssporthaus sind auf der 14.000m2 großen Fläche Büro-, Co-Working- und Gastronomieflächen sowie ein Hotel vorgesehen. Das Plangebiet bildet ein wichtiges Bindeglied zwischen den nördlich verorteten industriellen und gewerblichen Nutzungen und den südlich anschließenden Wohnnutzungen sowie der Sportanlage des Wilhelmsburger Rathausviertels. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, wird das heterogene Umfeld durch bewusst differenzierte Bausteine ergänzt, die sich in die Umgebung einfügen. Gleichzeitig erscheinen sie als Gesamtensemble mit eigener Identität, die eine klare Ablesbarkeit der unterschiedlichen Nutzungen aufzeigt. Der transparente Baukörper des Quartierssporthaus ist geprägt durch eine – analog den Vereinsfarben – dunkelanthrazitfarbene Konstruktion, der auf den beiden Vorderseiten nach Süden und Norden offene begehbare Loggien vorgelagert sind. Die großzügige Begrünung verweist auf die gegenüberliegenden Rasensportflächen und schreibt diese konzeptionell als vertikale Fassade auf dem Gebäude, bis zur begrünten Dachfläche fort. Zwei integrierte lange Treppen schaffen die Verbindung zur Dachfläche, auf der weitere sportliche Aktivitäten vorgesehen sind. Einen zweiten Baustein bilden die Flächen des Co-Working. Ebenso wie das Quartierssporthaus zeigt sich das Erscheinungsbild in Holz, mit helleren abgestuften Farben. Für den Neubau wird eine offene und hochflexible innere Struktur geplant, die um einen offenen Innenhof orientiert ist. Das begehbare Dach und die vorgelagerten Loggien bieten vielfältige Aufenthaltsmöglichkeiten. Das Hotel bzw. Sporthostel im süd-östlichen Teil des Plangebiets ist von einer skulptural geformten Lochfassade aus Klinkern geprägt und steht damit im Kontrast zu den beiden vorherigen Baukörpern. In der Materialität analog treten die beiden Bürogebäude in Erscheinung, deren Individualität wiederum insbesondere durch die spezifischen Dachformen geprägt wird.

Preiskategorie: 1. Preis
Zeitraum: 2019
Nutzung: Wohnen und Gewerbe
Auslober: International Campus AG

Projektgesellschaft IC FiZZ Hamburg II GmbH & Co. KG