Image
Top
Navigation

Pergolenviertel Baufeld 2b Hamburg

In direkter Nähe zum Hamburger Stadtpark, zwischen der Hebebrandstraße im Norden und dem Jahnring im Süden, liegt das neue Wohnquartier Pergolenviertel. Das Leitbild der Stadt sah die Verwendung des Backsteins als einheitliches Material vor, wobei durch ein abgestimmtes Farbkonzept ein Verlauf von Norden nach Süden die Farbgebung der Backsteinbauten von Grau zu Rot wandelt und dem Pergolenviertel seine Einzigartigkeit verleiht. Auf dem nördlich gelegenen Baufeld 2b wurde ein Wohnhaus mit 64 Eigentumswohnungen sowie einer Tiefgarage realisiert. Das äußere Erscheinungsbild des Baukörpers ist geprägt durch seine Backsteinfassade die durch hervortretende und zurückliegende Steinreihen akzentuiert wird. Kombiniert mit schwarzen Metallbauteilen sowie den Glasflächen steht der helle Backstein klar im Vordergrund. Das Fassadenkonzept basiert auf dem Grundthema des „Verlaufs“ und nimmt damit das Leitbild der Stadt auch im Gebäude auf: Die verwendeten Formsteine sind in Form von Bischofsmützen zwischen den Fensteröffnungen angeordnet und lassen eine Art „Füllung“ entstehen, einen vertikalen Verlauf, der je nach Höhe des Geschosses ein engeres Muster aufweist. Der vertikale Verlauf wird unterstützt durch eine Art „Band“, das im Langformat ohne Reliefbildung gemauert wurde und sich so stark von der „Füllung“ abhebt. Neben der Akzentuierung der Geschosse verbinden die umlaufenden Bänder die einzelnen Baufelder miteinander und verleihen den Wohnhöfen eine horizontale Homogenität. Es entsteht ein Muster, welches der Fassade seine zurückhaltende Lebendigkeit gibt, ohne das strenge und homogene Gesamtkonzept zu beeinflussen. Gleichzeitig verleiht es dem Baukörper seinen identitätsstiftenden Charakter im Viertel. Die Wohnungen verteilen sich auf insgesamt vier Treppenhäuser, die vom Hof aus durch einen großzügigen Rundbogendurchgang erschlossen werden. Die verschiedenen Wohnungsgrößen und Grundrisse bieten vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. So werden unterschiedliche Zielgruppen angesprochen und ein durchmischtes Wohnen gefördert. Der Innenhof bietet neben Kinderspielflächen, Aufenthaltsbereiche und Platz für Urban Gardening Hochbeete. Im Erdgeschoss befindet sich ein großzügiger Gemeinschaftsraum mit eigener Loggia. Das Gebäude ist als KfW-Effizienzhaus 55 errichtet und mit einer NaWoh-Zertifizierung ausgezeichnet.

Größe: 7.200 m2 BGF
Leistungen: LPH 1-5
Zeitraum: Fertigstellung 2019
Nutzung: Wohnen
Bauherr: Wohnungseigentum Pergolenviertel GmbH

Auszeichnung:
BDA Hamburg Architektur Preis 2020, 2. Preis

Fotos: Hagen Stier

In direkter Nähe zum Hamburger Stadtpark, zwischen der Hebebrandstraße im Norden und dem Jahnring im Süden, liegt das neue Wohnquartier Pergolenviertel. Das Leitbild der Stadt sah die Verwendung des Backsteins als einheitliches Material vor, wobei durch ein abgestimmtes Farbkonzept ein Verlauf von Norden nach Süden die Farbgebung der Backsteinbauten von Grau zu Rot wandelt und dem Pergolenviertel seine Einzigartigkeit verleiht. Auf dem nördlich gelegenen Baufeld 2b wurde ein Wohnhaus mit 64 Eigentumswohnungen sowie einer Tiefgarage realisiert. Das äußere Erscheinungsbild des Baukörpers ist geprägt durch seine Backsteinfassade die durch hervortretende und zurückliegende Steinreihen akzentuiert wird. Kombiniert mit schwarzen Metallbauteilen sowie den Glasflächen steht der helle Backstein klar im Vordergrund. Das Fassadenkonzept basiert auf dem Grundthema des „Verlaufs“ und nimmt damit das Leitbild der Stadt auch im Gebäude auf: Die verwendeten Formsteine sind in Form von Bischofsmützen zwischen den Fensteröffnungen angeordnet und lassen eine Art „Füllung“ entstehen, einen vertikalen Verlauf, der je nach Höhe des Geschosses ein engeres Muster aufweist. Der vertikale Verlauf wird unterstützt durch eine Art „Band“, das im Langformat ohne Reliefbildung gemauert wurde und sich so stark von der „Füllung“ abhebt. Neben der Akzentuierung der Geschosse verbinden die umlaufenden Bänder die einzelnen Baufelder miteinander und verleihen den Wohnhöfen eine horizontale Homogenität. Es entsteht ein Muster, welches der Fassade seine zurückhaltende Lebendigkeit gibt, ohne das strenge und homogene Gesamtkonzept zu beeinflussen. Gleichzeitig verleiht es dem Baukörper seinen identitätsstiftenden Charakter im Viertel. Die Wohnungen verteilen sich auf insgesamt vier Treppenhäuser, die vom Hof aus durch einen großzügigen Rundbogendurchgang erschlossen werden. Die verschiedenen Wohnungsgrößen und Grundrisse bieten vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. So werden unterschiedliche Zielgruppen angesprochen und ein durchmischtes Wohnen gefördert. Der Innenhof bietet neben Kinderspielflächen, Aufenthaltsbereiche und Platz für Urban Gardening Hochbeete. Im Erdgeschoss befindet sich ein großzügiger Gemeinschaftsraum mit eigener Loggia. Das Gebäude ist als KfW-Effizienzhaus 55 errichtet und mit einer NaWoh-Zertifizierung ausgezeichnet.

Größe: 7.200 m2 BGF
Leistungen: LPH 1-5
Zeitraum: Fertigstellung 2019
Nutzung: Wohnen
Bauherr: Wohnungseigentum Pergolenviertel GmbH

Auszeichnung:
BDA Hamburg Architektur Preis 2020, 2. Preis

Fotos: Hagen Stier, Hamburg