Image
Top
Navigation

Das neue Buddenbrookhaus Lübeck

Das Buddenbrookhaus, Handlungsort von Thomas Manns Roman Buddenbrooks und Stammsitz der Familie Mann, ist ein erfolgreiches Literaturmuseum in Lübeck. Um den steigenden Bedarf zu decken, hat der Bund den Ankauf des Nachbargrundstücks finanziert, wo durch das Museum die Chance erhält, seine Fläche zu verdoppeln und sich sowohl inhaltlich als auch baulich gestalterisch neu auszurichten. Neues inmitten des Historischen durch Differenzierung zweier Gebäudeteile: Zum einen wird das Buddenbrookhaus Mengstraße 4 auf zeitgemäße Art und Weise in ursprünglicher Form wiederhergestellt (historische Dachform, Lage ursprüngliches Treppenhaus). Zum anderen wird das Gebäude Mengstraße 6 als zeitgemäßes Gebäude entwickelt so dass als moderner Museumsbau einen differenzierten, identitätsbildenden Kontrast bildet. So bleiben die Geschichte des Ortes und die einzelnen Gebäudeelemente erlebbar und bilden als gleichberechtigte Teile ein spannungsvolles Gesamtensemble. Wesentliche Merkmale des ursprünglichen Raumgefüges des Buddenbrookhauses werden wiederhergestellt. Die Geschosshöhen werden so gewählt, dass ein guter Bezug zu den Fassaden entsteht und das Raumgefühl z.B. der ursprünglichen Diele erfahrbar wird. Gestärkt wird die Wahrnehmung der historischen Raumfolge darüber hinaus noch durch einen Treppenaufgang an ursprünglicher Position. Das Gebäude Mengstraße 6 ist im Hinblick auf das Erscheinungsbild als moderner, zeitgemäßer Museumsbau geplant. Die in der Nachkriegszeit translozierte, Bestandsfassade dient nun wiederum als gestaltbestimmendes Grundelement und wird in den dahinter liegenden, in gleicher Rotklinkeroptik geplanten Neubau integriert und mit ihm „verschmolzen“.

Größe: ca. 2955 m2 BGF
Preiskategorie: 2. Preis
Zeitraum: 2018
Nutzung: Kultur
Auslober: Hansestadt Lübeck